Pi-hole auf einer Netzwerkbrücke zum Laufen bringen


#1

Prost Gemeinde!
Soll mir einer sagen ob ich mit meinen Netzwerkwissenslücken das Unmögliche erzwingen will… Folgendes:

Ich habe keinen Zugriff auf meinen ISP-Router und dessen DHCP.
Ich weiss aber, dass dieser DHCP nur die IPs von 192.168.0.10 bis 192.168.0.100 verwaltet resp. vergibt.

Ich habe meinen Pi mit fester IP (192.168.0.101) als Wifi2LAN-Bücke aufgesetzt, funktioniert bestens.

Pi-Hole auf br0 aufgesetzt, funktioniert soweit auch, es werden die Queries im Pi-Hole UI angezeigt/gezählt, nur wird nichts geblockt (Queries Blocked: 0)

Wenn ich mich per WiFi verbinde, erhalte ich troz folgender /etc/network/interfaces-Konfiguration aber immer den ISP-Router als DNS-Eintrag.

auto br0
iface br0 inet static
address 192.168.0.101
netmask 255.255.255.0
gateway 192.168.0.1
dns-nameserver 127.0.0.1
dns-search raspberry
bridge_ports eth0 wlan0
bridge_fd 0
bridge_stp off

Das Ganze auf Raspberry Pi 3 Model B+, Rasbian Strecht Lite und im Pihole UI habe ich unter Settings/DNS/Interface behavior “Listen on all interfaces, permit all origins” angewählt.

Befreit mich von einer weiteren schlaflosen Nacht! :wink:


#2

Hallo,

ich kenne mich mit dieser Konfiguration nicht aus, aber die Option

dns-nameserver

finde ich im Netz nach kurzer Suche nicht. Es wird immer nur

dns-nameservers

genannt.


#3

das “s” ging nur beim Posten verloren, in der Config ist’s natürlich da.

Ich kann meine Frage jetzt übrigens besser auf den Punkt bringen:
Wie bringe ich meine Bridge dazu die DNS-Anfragen vom Pi-Hole auflösen zu lassen? Geht das überhaupt?
Oder: Wie bringe ich den Pi-Hole dazu, die DNS-Anfragen der Bridge aufzulösen? Geht das überhaupt?


#4

Das ganze interessiert mich auch, ich bin mal stiller Leser. Mein Repeater steigt bei zu vielen Clients im Netzwerk aus und ich dachte mir, ich nutze einfach den Pi als WIFI Bridge mit Pihole zusammen.