Phänomen Intel NUC (I218-V) scheint am PiHole vorbeizugehen

#1

Hallo, ich beschäftige mich seit einigen Monaten mit PiHole und habe es in einer virtuellen Maschine auf einem QNAP mittels Debian 9.6 installiert und eingerichtet. Den DNS-Eintrag habe ich direkt auf der Fritz!Box gesetzt, welche nun auf den PiHole als DNS zeigt.

In unserem Netzwerk sind viele verschieden Rechner, welcher alle brav filtern und zum Beispiel den Hinweis “Diese Seite kann wegen eines Adblockers” nicht angezeigt werden.

Eine Ausnahme stellen aber tatsächlich zwei Rechner (Intel NUC) mit I218-V als Netzwerkkarte dar. Obwohl als richtig eingetragen ist (Fritz!Box als Gateway und DNS), tracert zeigt auch eine entsprechende Auflösung an, scheinen die Seiten aber nicht gefiltert zu werden.

Auch der Ansatz am Rechner als DNS direkt den PiHole einzutragen bringt keine Lösung.

Ich habe hier tatsächlich keine Idee. Hat vielleicht noch jemand einen Ansatz oder sogar eine ähnliche Erfahrung?

Danke. Gruß Marco.

0 Likes

#2

Hallo,

habe selber noch mal ein wenig gesucht und herausgefunden das auf den beiden NUCs der avast!-Virenschutz in der Pro-Version installiert ist. Da gibt es in den Schutzeinstellungen eine Funktion “RealSite”, welche den DNS absichern soll. Schaltet man die Funktion aus, greift auch direkt wieder piHole. Auf einem Rechner mit avast! Free tritt das nicht auf.

Im Umkehrschluss frage ich mich allerdings gerade wo avast! denn dann die Daten routet ?

Gruß Marco

0 Likes

#3

Moin,

die routen das alles auf die Avast! DNS-Server siehe: https://help.avast.com/de/av_free/18/securitysecuredns.html

0 Likes