Nur eine Idee

Hallo,

normalerweise wird bei einem Werbefilter jegliche Nachfrage auf gefilterte Domänen mit der IP-Adresse 0.0.0.0 beantwortet.

Was wäre denn, wenn statt dessen eine IP-geliefert wird, auf die ein anderer Webserver von mir läuft.

Auf dem Webserver könnte dann ein Programm laufen, welches dann analysiert, welche Daten vom Original-Webserver kommen. Dies können z.B. jpeg-Bilder, Video, js-Dateien oder andere Dateien sein.

Statt nun den Original-Inhalt weiterleiten zu können, wird dieser kurzerhand ausgetauscht.

png-, gif-oder jpeg-Bilder werden ausgetauscht gegen ein anderes vordefiniertes Bild.
js-Dateien können auch gegen andere js-Dateien mit vordefiniertem Inhalt ausgetauscht werden.

Vorteil von diesem Content-Wechsel: Die Webseiten bekommen in der Regel nichts mit, wenn der “falsche” Inhalt geliefert wird, im Browser wird statt dem Original-Inhalt mit der Werbung ein Platzhalter angezeigt. Der Werbetreibende bekommt seinen bezahlten Aufruf durch Abruf des Original-Inhalts.

Mir ist schon bewusst, dass dieses Verfahren nur solange funktioniert, wie kein https-Protokoll eingesetzt wird.

Was haltet ihr von dieser Idee?